fbpx
Springe zum Inhalt →

Grünes Band Radtour: Zelt – oder keins?

Das war eine Zeitlang eine Frage – und ist jetzt gelöst. Zelt heißt ja nicht nur Zelt, sondern auch Schlafsack, Isomatte und ein klein wenig an Kochutensilien denken. Leider spricht ein wichtiger Punkt gegen die Wald-und-Wiesenübernachtung: Ohne Strom nix los bei Fahrrad-Akku, Tablet und Co. Und dann wär‘s auch nichts mit Bloggen während der Tour – und ihr bekämt keine interessanten Up-dates.

Obwohl ich ein Top-Zelt von Weichsel plus Vaude-Schlafsack und leichter Isomatte habe (vielleicht mache ich euch die Freude, baue das mal auf dem Balkon auf und übernachte drin … – das gäbe sicher einen netten Clip), zögerte ich – aus o.g. Gründen. Bis mir kürzlich klar wurde: nein, nehme ich nicht mit!

Nachdem ich bereits einige Übernachtungsziele fix ausgemacht habe, benötige ich auch diese Notausrüstung nicht weiter – und spare ungefähr 3 1/2 Kg. Außerdem wird das Rad ohne sperrige Dinge wie Zelt und Isomatte ein klein wenig windschnittiger. Für die Wanderung übers Grüne Band stellt sich die Frage wieder neu und dann kommen diese Teilung garantiert mit auf die Reise. Auch wenn es mir hoffentlich nicht so ergeht wie Reese Witherspoon in WILD: beim ersten Versuch, ihren überladenen Rucksack zu schultern, kippt sie wie ein Käfer nach hinten um und strampelt mit Armen und Beinen, um wieder auf selbige zu kommen.

Veröffentlicht in Allgemein

3 Kommentare

  1. Für die Minimalausführung benötigt man aber kein Kochgeschirr. Da genügen einige Riegel und ein Stück Obst. Für Tablett und Handy kann ich eine Hochleistungs Powerbank empfehlen. 🙂

    • Andreas Andreas

      Oder Beutel mit Astronautennahrung. From outer Space direkt auf’s grüne Band, sozusagen. Keine Ahnung, wie die Dinger schmecken 😉 Evtl. bräuchte er dann auch noch einen Ersatz-Akku für’s Radl, denn da würde auch die stärkste Hochleostungs Powerbank nichts nützen 🙂

  2. Stefan Stefan

    … das wäre aber die minimalste Minimalausrüstung 😉 Geht schon, aber höchstens mal für einen Tag zwischendurch – ein bissi Komfort brauche ich schon. Zu Hause liegen allerdings bereits ein Leichtgewicht-Zelt aus der Zero-G Linie von Weichsel und ein Vaude Schlafsack – beides zusammen bringen weniger als 3 Kg auf die Waage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.